Schwangerschafts-Anzeichen: 10 typische Symptome

Schwangerschaftsanzeichen: 10 typische Symptome
©Vasyl/ Fotolia.com

Ein leichtes Ziehen im Bauch, plötzlicher Heißhunger auf Süßes und dann auch noch diese morgendliche Übelkeit. Hat es diesmal endlich geklappt und ich bin schwanger? Es gibt einige Anzeichen, die frühestens ab dem 5. Tag nach dem Eisprung, auf eine erfolgreiche Schwangerschaft hindeuten können. Doch welche typischen Schwangerschaftsanzeichen gibt es? 

10 typische Schwangerschafts-Anzeichen

 

Empfindliche oder spannende Brüste

Viele schwangere Frauen berichten von berührungsempfindlichen Brüsten, einem Spannen oder Ziehen in der Brust. Dieses Gefühl ist vergleichbar mit dem Brustspannen kurz vor Einsetzen der Periode. Auch eine dunklere Verfärbung des Brustwarzenvorhofs kann ein Schwangerschaftsanzeichen sein.

Übelkeit

Schwangerschaftsübelkeit dürfte den meisten Frauen bekannt sein, denn leider sind viele Schwangere von einem der wohl meist gefürchtetsten Schwangerschaftsanzeichen betroffen. Doch nicht nur morgens, sondern auch mittags und abends kann Übelkeit auftreten, die bei einigen sogar bis hin zum Erbrechen führen kann. Mit dem Start in das zweite Trimester hat dann auch die Übelkeit ein Ende.

Müdigkeit

Müdigkeit und Erschöpfung machen sich bei vielen Schwangeren zu Beginn einer Schwangerschaft bemerkbar. Da wird ein ganz normaler Arbeitstag plötzlich zur Herausforderung, der einem Workout gleicht. Grund dafür ist, dass der Körper gerade zu Beginn der Schwangerschaft tatsächlich Höchstleistungen betreibt: Der „Hausbau“ für das Baby im Inneren des Körpers der werdenden Mutter beginnt. Doch spätestens nach der 16. Schwangerschaftswoche hat dann auch die Antriebslosigkeit ein Ende.

Häufiger Harndrang

Viele werdende Mütter müssen plötzlich häufiger auf die Toilette. Ein Schwangerschaftsanzeichen, das vor allem durch die wachsende Gebärmutter, die auf die Blase drückt, ausgelöst wird. Aber auch die vermehrte Produktion von Progesteron führt zur stärkeren Durchblutung der inneren Organe und regt damit die Niere an, die fleißig Urin produziert. Sollten keine Schmerzen oder Blutungen beim Wasserlassen hinzukommen, die für eine Blasenentzündung sprechen, dann kann häufiger Harndrang durchaus ein Schwangerschaftsanzeichen sein.

Ziehen im Unterleib

Ein Ziehen und Zwicken im Unterleib wird von vielen Frauen in der Frühschwangerschaft wahrgenommen. Für die meisten ist es vergleichbar mit dem Gefühl, kurz bevor die Periode einsetzt. Die auftretenden Schmerzen kommen von der Einnistung und der wachsenden Gebärmutter. Einige Frauen spüren dann, dass ein neues Leben in ihnen heranwächst, da sich das Gefühl deutlich von den üblichen Schmerzen kurz vor der Periode unterscheidet.

Schwangerschaftsanzeichen: 10 typische Symptome
Das deutlichste Schwangerschaftsanzeichen: der positive Schwangerschaftstest
©Kalim/ Fotolia.com

Temperaturanstieg

Viele Frauen nutzen die Temperaturmethode, um schwanger zu werden und die meisten von ihnen stellen bereits sehr früh fest, ob es mit der Schwangerschaft geklappt hat. Grund dafür ist die Erhöhung der Basaltemperatur. Die Basaltemperatur ist die Temperatur kurz nach dem Aufwachen, die noch im Bett gemessen werden sollte. Für sie existieren keine Durchschnittswerte, da jede Frau eine andere Aufwachtemperatur hat. Zum Zeitpunkt des Eisprungs erhöht sich die Basaltemperatur und zum Ende des Zyklus sinkt die Temperatur normalerweise wieder. Sollte die Basaltemperatur ca. 10 bis 14 Tage über der durchschnittlichen Temperatur liegen und zum Zyklusende nicht absinken, dann kann dies auf eine Schwangerschaft hindeuten.

Einnistungsblutung

Einige Frauen berichten immer wieder von leichten Blutungen, die ca. 5- 7 Tage nach dem Eisprung auftreten können. Man spricht von einer sogenannten Einnistungsblutung. Diese ist in der Regel sehr schwach und hält auch nur bis zu 2 Tage an. Sie wird auch anders als die Periode nicht stärker und unterscheidet sich deutlich in ihrer Farbe zur Periode oder Schmierblutungen. Die Blutungen während der Periode sind meist dunkelrot bis bräunlich, die Einnistungsblutung ist dagegen hellrot. Sie kann ein sehr sicheres Schwangerschaftsanzeichen sein, wenn sie nicht falsch interpretiert wird und mit Schmierblutungen oder gar der Periode verwechselt wird.

Heißhunger

Ständiger Hunger und auch Heißhunger auf sonst unübliche Speisen können frühzeitig auf eine Schwangerschaft hindeuten. Saure Gurken gepaart mit Nutella scheinen keine Seltenheit unter Schwangeren zu sein. Ungewöhnliche Gelüste oder starker Hunger können ein Schwangerschaftsanzeichen sein. Wichtig ist nur, dass man sich in der Euphorie, endlich schwanger sein zu wollen, nicht einem Wunschdenken hingibt und einfach nur mehr isst, weil man glaubt schwanger zu sein.

Ausbleiben der Menstruation

Eines der deutlichsten Schwangerschaftsanzeichen ist das Ausbleiben der Menstruation. Doch auch selbst bei einem regelmäßigen Zyklus kann die Periode einfach nur später kommen. Faktoren, wie Stress oder bestimmte Krankheiten können eine Verzögerung verursachen. Sollte die Periode tatsächlich ausbleiben, dann kann ein Schwangerschaftstest Klarheit geben, ob es geklappt hat. Sollten Schwangerschaftstests, auch zu einem späteren Zeitpunkt, negativ sein und stellt sich keine Periode ein, dann sollte unbedingt ein Arzt zur Abklärung der Ursache aufgesucht werden.

Positiver Schwangerschaftstest

Und zu guter Letzt ist ein positiver Schwangerschaftstest das deutlichste Schwangerschaftsanzeichen. Es gibt einige Frühtests, die durch ihre hohe Sensibilität, bereits vor Ausbleiben der Periode eine Schwangerschaft nachweisen können. Sollte der Frühtest negativ sein, dann kann es daran liegen, dass die Konzentration des Schwangerschaftshormons HCG noch zu schwach ist. In diesem Fall sollte man bis zum Ausbleiben der Periode warten und einen erneuten Schwangerschaftstest durchführen. Bei einem positiven Schwangerschaftstest sollte man seinen Arzt aufsuchen, der die Schwangerschaft mithilfe eines Ultraschalls bestätigen kann.

Welche Schwangerschaftsanzeichen hattet ihr?

 

 

THERESE ist Gründerin der Agentur „Die Treuetester“ und „Loyal Match“ , Treue- und Beziehungs-Expertin und selbst treu. Sie beantwortet gerne Frag Therese-Fragen und redet niemals um den heißen Brei. Ihr Motto lautet: „Die schönste Sache der Welt, die Liebe, sollte man einfach mit jedem teilen“. Sie selbst teilt klassisch monogam, also gar nicht.

Alle Artikel von Therese

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.