Gehen oder bleiben? Wann es sich lohnt, einen Seitensprung zu verzeihen

Gehen oder bleiben? Wann es sich lohnt, einen Seitensprung zu verzeihen
©fabioderby/ Fotolia.com

Nach einer Affäre bemühen sich die meisten Paare, den Schock zu verarbeiten – das ergab eine Umfrage des Online-Portals seitensprung-fibel.de. Demnach versuchen 62 Prozent, ihre Beziehung zu retten. Fast ein Drittel wollen zusammenbleiben und setzen sich mit den Ursachen der Untreue auseinander. Und nur 11 Prozent trennen sich sofort von ihrem Partner. Aber woher weißt du, was richtig ist?

Andrea erfuhr zufällig von der Affäre ihres Mannes. Das Verhältnis war schon länger angespannt, beide waren unzufrieden in der Partnerschaft. Dann las Andrea eine SMS von einer anderen Frau an ihren Mann. Und sie musste gar nicht lange nachbohren, er gab gleich zu, dass er sich in eine Kollegin verliebt hatte.

Für Andrea brach eine Welt zusammen. Untreue, das war für sie ein absolutes No-Go. Unvorstellbar, dass ihr Mann einen solchen Vertrauensbruch begangen hatte. Die ersten Stunden nach der Aufdeckung der Affäre stand Andrea komplett neben sich. Am liebsten hätte sie sofort ihre Koffer gepackt und Schluss gemacht. Sie wollte Rache, war außer sich vor Wut. Aber dann siegte bei ihr die Vernunft. Und die Liebe: Sie empfand das erste Mal seit langer Zeit wieder intensive Gefühle für ihren Mann. Für sie war das Grund genug, alles dafür zu tun, die Beziehung zu retten.

Die folgenden Monate waren für beide hart. Andrea war erschüttert, stellte sich immer wieder ihren Mann beim Sex mit der anderen vor, wollte alles über die Affäre wissen und forderte ständig neue Beweise dafür, dass die Sache wirklich vorbei war. Ihr Mann bereute, was er als Fehltritt bezeichnete, hatte ein furchtbar schlechtes Gewissen und war streckenweise völlig ratlos: Was konnte er tun, damit  Andrea ihm wieder vertraute?

 

Nach der Affäre ist vor der Aufarbeitung

Das ist keine leichte Situation. Und mitunter ein Prozess, der sich über eine lange Zeit ziehen kann. Denn wenn ein Paar eine Affäre gemeinsam überwinden will, muss es den Mut aufbringen, sich schmerzlichen Gefühlen zu stellen. Mit an Bord ist dabei immer die Gefahr, dass es nicht möglich ist, den Vertrauensbruch zu kitten und die Partnerschaft wieder auf festen Boden zu stellen.

Viele scheuen sich davor, die Bewältigung eines Seitensprungs anzugehen. Und sie werfen zu früh die Flinte ins Korn, geben auf, wenn sie mit zu vielen Schwierigkeiten konfrontiert werden, meint der Berliner Paartherapeut Wolfgang Krüger. Paare würden sich heute sehr oft zu schnell trennen, und gleich aufgeben, wenn Untreue ins Spiel käme. Dabei könne man nie sagen, ob eine Beziehung unrettbar sei, sagt er im Interview mit Seitensprung-Fibel. Wie es weitergehe nach der Untreue, hänge auch immer von der Beziehungsgeschichte ab, von den Partnern und der Nähe, die (noch) zwischen ihnen herrsche.

Wer nicht einmal den Versuch unternehme, sich mit der Untreue auseinanderzusetzen, verschenke wertvolle Entwicklungschancen – für die Beziehung und die eigene Persönlichkeit. „In jeder Beziehung verliert man etwas, das man nie mehr bei einer anderen Person bekommt. Wenn man das nicht durcharbeitet, verarmt das Leben und man ist in Gefahr, alle Beziehungsmuster zu wiederholen“, erklärt Krüger im Gespräch.

 

4 Fragen, die dir jetzt weiterhelfen können

Aber wenn es passiert ist, ist guter Rat teuer. Woher weißt du, dass es funktioniert, dass du mit deinem Partner eine Chance hast?

Auch wenn das in der akuten Situation schwer vorstellbar ist, kann Untreue ein Gewinn für die Beziehung sein, schreibt Ulrich Clement in seinem Buch »Wenn Liebe fremdgeht«. Anstelle die Affäre zu verfluchen, könne man auch den Schrecken begrüßen – als heilsames Aufrütteln. Clement zufolge kann ein Seitensprung eine Beziehung auch vitalisieren. Dann nämlich, wenn beide Partner erkennen, wie es dazu kommen konnte. Und wenn sie beide die Geduld und den Mut aufbringen, sich der Untreue zu stellen.

Wenn du zweifelst, ob deine Beziehung nach dem Fremdgehen noch eine Chance hat, kannst du dir erst einmal diese Fragen stellen, um mehr Klarheit zu bekommen.

  1. Bist du sauer, weil dein Partner dich betrogen hat…oder fühlst du dich verletzt, weil er dein Vertrauen missbraucht hat?
  2. Hast du Angst, dass eure Beziehung zu Ende ist und du alleine dastehst…oder erträgst du den Gedanken nicht, dass dein Partner nicht mehr Teil deines Lebens ist?
  3. Gibt es zwischen dir und deinem Partner Dauerkonflikte und hast du insgeheim öfter an Trennung gedacht… oder warst du mit eurer Beziehung bis zum Seitensprung vollauf zufrieden?
  4. Bist du in letzter Zeit selbst mal in Versuchung geraten, fremdzugehen…oder kannst du dir gar nicht vorstellen, dich für jemand anderen zu interessieren?

Wenn du immer dem ersten Teil der Frage zustimmen kannst, dann solltest du dir Gedanken machen, wie viel dir deine Beziehung selbst noch wert ist. Denn der Liebesbetrug kann deinen Blick für die Realität eurer Beziehung verstellen. Die Kränkung und die Verlustängste, die der Betrug auslöst, können dich so durcheinanderbringen, dass du nicht erkennst, was hinter der Untreue steckt, und welchen Anteil du vielleicht daran trägst. Die Paartherapeutin Andrea Bräu schreibt in »Es war doch nur Sex!« , dass es auch vom Selbstwertgefühl abhänge, wie jemand einen Seitensprung verdaue: Je geringer der Selbstwert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Seitensprung nicht verziehen wird.

Vielleicht steht es ja also gar nicht so gut für euch? Der Seitensprung ist eventuell Ausdruck davon, dass zwischen euch etwas Fundamentales nicht stimmt?  Vielleicht hast ja auch du starke Zweifel daran, ob eure Partnerschaft eine Zukunft hat? Nimm dir die Zeit, darüber nachzudenken und trau dich, den Tatsachen ins Gesicht zu sehen – das ist eine Voraussetzung dafür, dass du diese schwierige Phase gut überstehst. Egal, wie sie ausgeht.

 

Es geht doch noch: 4 Anzeichen dafür, dass du um deine Beziehung kämpfen solltest

Viele Menschen, die mit Untreue konfrontiert werden, konzentrieren sich zu sehr auf die Rolle des Partners als Täter und sehen sich selbst als Opfer, das meinen Paartherapeuten. Roland Kopp-Wichmann etwa, Autor des E-Books »Fremdgegangen – Wege aus dem Chaos«, schreibt, Betrogene würden die Untreue des Partners oft als Verrat und Abwertung sehen, die nur schwer wiedergutzumachen sei. Aber es gebe Unterschiede darin, wie zerstörerisch die Untreue erlebt werde. Zu erkennen, wie schwerwiegend der Seitensprung für einen selber ist, könne helfen, ihn zu verstehen. Wie lange ging die Affäre, fand sie im Freundeskreis statt, wer wusste alles davon und wie geschickt wurde das Verhältnis vertuscht? Solche Fragen können wichtig sein, um einzustufen, wie »schlimm« die Untreue für dich ist. Dabei ist deine Einstellung maßgeblich: Du selbst definierst die Grenze zwischen harmlos und skrupellos. Ob deine Beziehung eine Chance hat, kannst also nur du alleine, im Idealfall gemeinsam mit deinem Partner herausfinden.

Aber diese 4 Anzeichen können darauf hindeuten, dass es sich lohnt, um deine Partnerschaft zu kämpfen:

Es ist die erste Affäre, die dein Partner hatte

Es war ein Ausrutscher, ein One-Night-Stand mit einer unbekannten Person, und nie zuvor ist »so etwas« passiert. Nicht nur seit dein Partner mit dir zusammen ist, sondern auch in seinen früheren Beziehungen war er treu. Das kann ein positives Zeichen sein. Denn statistisch gesehen ist die Rückfallquote bei Menschen, die in einer vorherigen Partnerschaft schon einmal fremdgegangen sind, hoch. Und es lohnt sich weniger, um jemanden zu kämpfen, bei dem du fürchten musst, dass er bei der nächsten Gelegenheit wieder untreu wird.

Dein Partner verspricht, es nie wieder zu tun

80 Prozent der Männer und Frauen seien bereit, ihrem Partner den Seitensprung zu verzeihen – wenn dieser verspricht, es nie wieder zu tun, schreibt Wolfgang Krüger in »Das Geheimnis der Treue«. So ein Versprechen ist keine Garantie. Aber du kannst es durchaus als ein Bekenntnis zu dir und eurer Beziehung werten, wenn dein Partner die Verantwortung für seinen Seitensprung übernimmt und ihn bereut. Und wenn er zeigen kann, wie viel du ihm bedeutest, und bereit ist, mit dir zusammen die Ursachen für seinen Seitensprung herauszufinden.

In eurer Beziehung war der Wurm drin – und du hast weggeschaut

Sexfrust und Nähemangel sind Hauptauslöser für Seitensprünge – wenn es beides in eurer Beziehung seit längerem schon gab, kann auch dies für eine Rettung sprechen. Denn wenn es eine handfeste Krise in eurer Liebesbeziehung gibt, könnte der Seitensprung eine Art Verzweiflungstat deines Partners sein, um endlich etwas in Gang zu setzen. Überleg mal, ob dein Partner sich schon seit längerem beklagt, dass ihm etwas fehlt, dass er sich mehr Zeit oder mehr Sex mit dir wünscht. Kann sein, dass du diese Ansagen überhört hast, aus Bequemlichkeit oder Hilflosigkeit, weil du keine Idee hattest, wie ihr eure Partnerschaft verbessern könnt. Manches hast du vielleicht verdrängt, hast dich zurückgezogen und nicht mehr in eure Zweisamkeit investiert. Vielleicht war das Nährboden für die Untreue deines Partners. Wenn dem so ist, dann stehen die Chancen gut, dass der Seitensprung eine Folge eurer Beziehungsprobleme ist. Und deren Lösung könnt ihr gemeinsam angehen.

Deine Wut ist groß, aber die Gefühle für deinen Partner sind größer

Es ist niederschmetternd zu erfahren, dass dein Partner eine Affäre hatte. Du bist wütend und willst dem anderen auch wehtun, damit er spürt, wie sehr er dich verletzt hat. Dazu kommt die Demütigung: Was werden andere sagen, wenn sie erfahren, dass du betrogen wurdest? Wirst du als der Dumme dastehen, der nichts gemerkt hat, und dem hinterrücks Hörner aufgesetzt wurden? Rachegedanken hast du, würdest es deinem untreuen Partner liebend gerne heimzahlen. Aber zwischen die Wut mischt sich immer wieder eine tiefe Niedergeschlagenheit: Du merkst, wie viel dir dein Partner bedeutet und willst ihn nicht verlieren. Die Intensität deiner Gefühle spielt eine große Rolle. Wenn euch noch vieles verbindet und du dir eine Zukunft ohne ihn nicht vorstellen kannst, lohnt es sich, durch die emotional schwere Zeit nach einem Seitensprung zu gehen – gemeinsam.

 

Verzeihung? Wie man einen Seitensprung vergeben kann

Einen Seitensprung kann man nicht rückgängig machen. Er ist nun mal passiert, wirbelt vieles durcheinander, und vermutlich wirst du ihn so schnell nicht vergessen.

Das musst du auch gar nicht.

Versuch nicht, zu verdrängen, setze dich mit den Geschehnissen auseinander – so schmerzhaft das auch ist. Eine bloße Entschuldigung deines Partners reicht sicherlich nicht, um deine Wunden zu heilen.

Aber es kann helfen, wenn du versuchst, deinem Partner zu vergeben. Das klingt dramatisch, aber es gibt einen Unterschied zwischen Verzeihen und Vergeben. Und letzteres ist besser für die Bewältigung der Affäre. Denn Verzeihen ist so etwas wie ein Akt der Höflichkeit. Es funktioniert dann, wenn du deinem Partner sein untreues Verhalten nachsiehst, weil du es für entschuldbar hältst.

Vergeben dagegen ist mehr: Wenn du den Seitensprung vergibst, verzeihst du etwas, was du eigentlich für unverzeihlich hältst. Vergebung heißt letztlich nicht, dass der Seitensprung entschuldigt und damit vergessen ist. Es bedeutet vielmehr, dass ihr die Untreue als Teil eurer Liebesgeschichte überwindet und daraus positive Erkenntnisse für die Zukunft eurer Beziehung gewinnt.

 

Fazit: Vertrauen kann man wieder aufbauen – unser Buchtipp

48 Stunden ungefähr hält der akute Schock nach Aufdeckung der Untreue an, die Aufarbeitung kann Monate oder sogar Jahre dauern. Das schreibt Andrew G. Marshall in »Kann ich Dir jemals wieder vertrauen?«.

Das Buch des britischen Paartherapeuten kann hilfreich sein, wenn dein Partner fremdgegangen ist. Es beschreibt nämlich Schritt für Schritt die Phasen der Verarbeitung einer Affäre.

  • Du erfährst, was in den ersten Wochen nach Aufdeckung der Untreue »normal« ist, mit welchen zwiespältigen Gefühlen du rechnen solltest und was sie auslösen können.
  • Marshall erklärt auch, wie du dich verhalten solltest und gibt praxisnahe Ratschläge dafür, wie du mit der belastenden Situation umgehen kannst.
  • Auch für deinen Partner, der untreu geworden ist, hat Marshall wichtige Hinweise – so könnt ihr sogar gemeinsam das Buch lesen und jeder kann Wertvolles für sich daraus ziehen.

Untreue sei absolut destabilisierend, schreibt Marshall. Doch sobald sie aufgedeckt worden sei, biete sie die Chance, die Beziehung auf neue Art zusammenzusetzen und sie so nicht nur besser, sondern auch zufriedener zu machen. Das Buch kann dich dabei unterstützen, das zu erkennen und den Seitensprung zu bewältigen. Weitere Unterstützung und Buchtipps, um Deine Beziehung nach dem Seitensprung zu retten, findest Du hier.

 

Weiterer Rat für betrogene Frauen und Männer auf der Seitensprung-Fibel.

 

 

DIE SEITENSPRUNG-FIBEL ist seit 2008 ein Online-Ratgeber für heimliche Liebe und bündelt die wichtigsten und aktuellsten Themen für Betrogene, Geliebte und Menschen in eingefahrenen Beziehungen, die sich nach fremder Haut sehnen. Dabei kommen Psychologen, Paartherapeuten und Sachbuchautoren zu Wort, aber auch Betroffene, die über ihre Affären sowie über die Umstände, warum sie heimliche Beziehungen führen, berichten.

Alle Gastartikel

 

 

7 Kommentare

  • Alles schön und gut, was ist aber, wenn der Mann keine Liebe mehr gegeben hat, für einen nicht mehr da war, nie geredet hat und dann als I-Tüpfelchen noch Schluss macht und am nächsten Tag bei seiner Geliebten einzieht. Nach 18 Tagen wieder ankommt und heult, hier wieder anwesend ist, aber nach wie vor nicht redet und auch nie eine Entschuldigung übrig hatte. Zu guter letzt erfuhren wir dann noch, dass er nochmal Papi wird. Die Affäre war vor einem Jahr und solange kämpfe ich, um ein paar ehrliche Worte von ihm.

    • Liebe Katy,

      man muss selbst erkennen und für sich entscheiden, wann es sich noch lohnt zu kämpfen und wann nicht. Und wenn man manchmal zu blind dafür ist, dann kann man auf den gut gemeinten Rat von Familie & Freunden hören, denn sie meinen es mit einem auch nur gut.

      Ich wünsche dir in jedme Fall alles Liebe.

    • Hey Katy
      Mir ging es ähnlich, es ist so schwierig mit ihm zu reden aber ich habe mir Hilfe geholt und gelernt wie ich mit ihm rede und das hilft uns beiden .

  • Mein Partner hat sich mit mir getroffen als er noch in seiner letzten Beziehung war, allerdings sagte er mir, dass sie gerade im Trennungsprozess sind. Alles flog nach schon einer Woche auf und er machte Schluss mit seiner Exfreundin und wir trafen uns. Die beiden hatten aber noch Kontakt. Als sie erfuhr, dass er mit mir zusammen ist, ging es richtig los.
    Letzten Endes sind die beiden ein Wochenende zusammen weggefahren, er sagte mir, er wäre auf Geschäftsreise. Sie hatte mir dann Monate später die Reservierung des Hotels geschickt. Er stritt es ab und nach langem Streit hat er es dann doch zugegeben. Am Anfang hat er mich aber beschimpft, dass ich verrückt sei. Und dann sagte er, er hat es nur gemacht, weil sie ihn angefleht hatte, ihr noch eine Chance zu geben. Nach dem er es zugegeben hatte, war ich zu schwach zu gehen. Er gab sich sehr viel mühe, hat sich sogar ein Tattoo mit meinem Namen machen lassen, obwohl er gar keine hat und sie eigentlich auch nicht mag. Seitdem gibt er sich sehr viel Mühe. Er hatte aber schon mal bei einer seiner Ex Beziehungen eine monatelange Affäre. Daher habe ich Angst, dass es immer wieder passieren könnte.

  • Hallo, also ich bin ein Mann welche der Geliebte in der Affäre war. Ich hatte 3 1/2 Jahre eine Affäre mit einer kinderlosen Frau welche mir das heitere vom Himmel geschworen hatte. Als ich ihr dann vor 2 Monaten, nach 2 Jahren hinhalten durch sie, gesagt habe, das ich es ihm sage wenn sie es nicht Endlich tut,. ( Sie wollte ja dann zu mir sobald es er es weiß) ist sie zu ihm zurück und sie geben sich eine Chance. Obwohl er Alles weiß..(auch durch mich). Sie hatte schon einen Schlüssel von meinem Haus…. Also wenn das durchgeht = die Ehe wieder funktioniert…dann falle ich vom glauben ab….

  • Was soll ich sagen?
    Es schmerzt ungemein.
    Vor 3,5 Monaten habe ich durch einen Zufall herausgefunden, dass mein Mann eine Affaire hat. Eine unangemessene Freundschaft pflegte er wohl schon seit 2,5 Jahren, bevor es dann vor einem halben Jahr intensiv wurde.
    Ich fiel aus allen Wolken. Dass bei uns nach 18 Jahren Ehe nicht mehr alles rund lief…ok…auch ich habe das wahrgenommen und trage dafür meinen Teil der Verantwortung. Aber Fremdgehen? Damit hätte ich NIE gerechnet. Ich habe meinen Mann von einer Seite kennengelernt, die ich ihm niemals zugetraut hätte. Gerade das ist es was so sehr verletzt. Nun gibt es gute Tage zwischen uns…die uns auf einen guten Ausgang hoffen lassen, und dann wieder auf meiner Seite ganz schlechte hoch emotionale Tage die mich richtig runter ziehen. Ich werde das Kopfkino einfach nicht los. Das belastet mich und uns sehr. Wie sehr wünsche ich mir Normalität. Vergeben ist ein willentlicher Prozess…das tue ich von Herzen, eben weil ich meine Anteile an der Situation sehr; der Schmerz jedoch sitzt so tief…

  • Wieso muss immer der Andere verzeihen? Der Betrügende hat gar nicht darüber geredet dass er die Beziehung öffnen will. Das ist Verrat und da gibt es nichts zu retten. Der Betrügende will einen Harem haben und liebt nicht sondern benutzt Personen wie Gegenstände. Wenn die Beziehung so schlecht wäre, würden beide betrügen oder sich trennen. Wieso ist so etwas einseitig? Die meisten betrügen doch weil sie was Aufregendes erleben wollen und der Partner egal ist, und egal dass der Partner vielleicht monogam lebt. Es ist mangelndes Selbstvertrauen, sowas zu akzeptieren, leben wir im Mittelalter??? Menschen die Liebe und Sex langfristig trennen, sind Arschlöcher. Alles andere ist Ausrede, nur die Betrügenden haben was davon. Alles nur schönzureden, ist natürlich am einfachsten. Derjenige der nicht wusste dass es falsch ist, soll kämpfen??? Um ein Arschloch zu behalten? Menschen die betrügen findet man überall, wieso ist so ein Mensch wertvoll?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.