Handy des Partners: Ist es okay im Handy des Partners zu schnüffeln?

Handy des Partners: Ist es okay im Handy des Partners zu schnüffeln
©Leon Seibert/ Unsplash

Es sind sieben Freunden, die im neuen Kinofilm „Das perfekte Geheimnis“ bei einem gemeinsamen Abendessen ihr Vertrauen auf die Probe stellen, indem sie sich darauf verständigen, alle auf ihren Handys eingehenden Nachrichten und Anrufe während des Essens mit den Anwesenden zu teilen. Das Spiel ist voller Überraschungen und Nachrichten, wie „Ich will deinen Körper“, bedürfen vor allem eines, einer Erklärung. Besonders in einer Liebesbeziehung. Ist es wirklich gut zu wissen, mit wem und was der Partner schreibt und auf welchen Kanälen des WWW er surft? Ist es okay im Handy des Partners zu schnüffeln?

Handy des Partners: Ist es okay im Handy des Partners zu schnüffeln?

Tagtäglich erreichen mich Nachrichten, die sich mit dem Handy des Partners und dem großen Mysterium dahinter beschäftigen:

„…Ich stelle des Öfteren fest, dass mein Mann sehr viel am Handy ist und sich wegdreht. Einmal konnte ich im Handy schauen, da habe ich dann im Verlauf Sextreffen gesehen. Er schaut auch täglich heimlich Pornos…“

„Ich habe im Internetverlauf meines Mannes entdeckt, dass er sich jede Menge Pornofilme angeschaut hat. Er hat auch einige Fremdgeh-Seiten aufgerufen…“

„Im Handy meines Partners habe ich zweideutige SMS-Nachrichten gelesen…“

Ob der Partner keinen Entsperrcode hatte, er ihn aus „Liebe“ weitergegeben hat oder alle drei einfach nur in einem guten Moment achtsam waren, um an den Code zu kommen, ist die eine Sache. Die andere ist, dass es so normal scheint, dass neben Nachrichten der WWW-Verlauf genaustens unter die Lupe genommen wird.

Jetzt stellen wir uns das Szenario einmal bildlich vor: Der Partner kommt von der Arbeit nach Hause und nach einem langen Tag springt er erstmal für 10 Minuten unter die Dusche. Sobald die Badezimmertür zu ist und sie das Wasser laufen hört, führt kein Weg mehr daran vorbei, das Handy des Partners zu entsperren und wie in Trance sämtliche Social-Media Aktivitäten, Nachrichten, Bilder, letzte Ziele und natürlich den WWW-Verlauf zu durchforsten. Doch die Zeit rennt, denn was, wenn er früher als üblich aus der Dusche kommt? Ach und da, was soll dieses Kuss-Emoji und Like? Bitte was?! Wieso schaut er sich Pornos mit zwei Frauen an? Wieso, wieso, wieso? Kopfkinos und Hirngespinste lassen sich nun nicht mehr vermeiden. Bis zu dem Zeitpunkt, wenn sie am nächsten Tag wieder sein Handy durchsucht. Doch…

was sucht man eigentlich im Handy des Partners?

Endlich die langersehnte Bestätigung? Nachrichten, die zweideutig oder sogar eindeutig sind, damit man den Partner endlich verlassen kann?

Wer suchet, der findet. Egal was es ist. Und dabei passiert nur eines: man schadet sich selbst und vor allem der Beziehung, selbst wenn man nichts Konkretes findet, denn man findet ja immer irgendwas.

Und wenn es keine Nachrichten sind, dann sind es eben Pornos. Vielen Dank für die Privatsphäre, die einem jedem zusteht, sowie auch die Tatsache, dass in einer Beziehung jeder seine kleinen Geheimnisse haben darf und wenn das auch nur die Filmchen sind, die man sich mehrmals täglich zu Gemüte führt.

Die Verführung ist groß und sobald man es einmal tut, tut man es vermutlich immer wieder. Einfach aus Neugier und um wieder up-to-date zu sein. Doch das Geheimnis einer guten Beziehung ist neben Respekt (auch der, der Privatsphäre) einem bestimmten Motto zu folgen: „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.“ Und ganz nebenbei tut man sich damit etwas unheimlich gutes.

 

Habt ihr schon einmal im Handy eures Partners geschnüffelt? Wieso, weshalb, warum?

 

 

THERESE ist Gründerin der Agentur „Die Treuetester“ und „Loyal Match“, Treue- und Beziehungs-Expertin und selbst treu. Sie beantwortet gerne Frag Therese-Fragen und redet niemals um den heißen Brei. Ihr Motto lautet: „Die schönste Sache der Welt, die Liebe, sollte man einfach mit jedem teilen“. Sie selbst teilt klassisch monogam, also gar nicht.

Alle Artikel von Therese

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.