Nachwuchs: Seid ihr bereit für ein Baby?

Nachwuchs: Seid ihr bereit für ein Baby?
©rastlily/ Fotolia.com

Der Wunsch, Nachwuchs zu bekommen ist für die einen ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Zukunft und gemeinsamer Familie. Bei anderen tickt wiederum die biologische Uhr und der Kinderwunsch wird mit voranschreitendem Alter immer stärker. Und ganz gleich, welche Gründe man hat: Das Leben wird sich verändern. Doch seid ihr bereit für den Kopfstand, den ein Baby mit sich bringt?

Wollt ihr zusammenbleiben?

Die wichtigste Frage, die man sich stellen sollte ist: Will ich mit meinem Partner zusammenbleiben? Kann ich mir eine gemeinsame Zukunft vorstellen? Wer bereits verheiratet ist, hat sich ohne Zweifel für ein Leben mit dem Partner entschieden. Alle Unverheirateten können sich die Frage stellen, ob sie bereit wären mit dem Partner den Bund des Lebens einzugehen. Es plagen einen Zweifel? Dann wäre die Entscheidung, Nachwuchs zu bekommen fehl am Platz- zumindest mit dem jetzigen Partner.

Nervenkostüm

Ein Baby zu haben bedeutet nicht nur Freude und ein Dauerlächeln. Nein, es bedeutet auch Stress, schlaflose Nächte und quengeln. Phasen, die über die Jahre immer wieder auftreten bis die Pubertät endlich vorbei ist. Ist euer Nervenkostüm stark genug? Oder schmeißt ihr schnell die Flinte ins Korn? Seid ehrlich zu euch selbst, denn der Umtausch ist ausgeschlossen.

Karriere? Baby? Beides?

Die Karriereplanung sorgt immer wieder dafür, dass der Kinderwunsch in weite Ferne rückt. Gerade für Frauen, die am Anfang ihrer Karriere stehen, scheint Nachwuchs hinderlich zu sein. Doch das muss nicht immer sein. Viele Frauen schaffen den Spagat zwischen Familie und Karriere. Ihr seid euch unsicher, ob ihr das auch meistert? Fragt Frauen, die im selben Unternehmen tätig sind, wie der Neueinstieg für sie war und welche Erfahrungen sie gemacht haben. Auch ein Gespräch mit dem Vorgesetzten kann helfen, Zweifel auszuräumen.

Freizeit ist kostbare Zeit

Wer sich für Nachwuchs entscheidet, der entscheidet sich auch dafür einen Teil seiner Freizeit aufzugeben. Ja, ein Leben mit Baby bringt gewisse Rituale mit sich. Doch es heißt nicht, dass spontane Treffen mit Freunden oder das tägliche Sportprogramm der Vergangenheit angehören müssen. Es gibt für alles Alternativen und Lösungen. Freunde können euch besuchen, wenn das Baby schläft und viele Fitness-Studios bieten für frischgebackene Eltern spezielle Kurse an oder der Nachwuchs kann einfach mitgebracht werden. Seid ihr bereit für diese Einschränkung?

Verantwortung2

Wer Nachwuchs will, der muss sich bewusst sein, dass er in Zukunft nicht nur Verantwortung für sich selbst, sondern auch für ein Baby zu tragen hat. Sie sind hilflos und hundert Prozent auf ihre Eltern angewiesen. Nur wer selbst auf sich Acht gibt, wird auch bereit sein verantwortungsvoll mit seinem Kind umzugehen. Seid ihr dem gewachsen?

Der Geldbeutel

Kinder kosten Geld. Und je älter sie werden, desto höher werden die Ausgaben. Deshalb ist es ratsam, sich Gedanken darüber zu machen, ob man ein Baby finanziell stemmen kann. Abgesehen von der Erstausstattung, die gleich mehrere hundert Euro kostet, fallen auch monatliche Kosten für Windeln, Nahrung, Spielzeug, Kleidung usw. an. Setzt euch zusammen und schreibt eure gemeinsamen Einnahmen und Ausgaben auf. Stehen euch Ende des Monats ausreichend finanzielle Mittel für ein Baby zur Verfügung?

Beziehungsstärke

Es ist wichtig, dass eure Beziehung wie ein Haus auf einem starken Fundament steht, damit es nicht bei jeder Kleinigkeit einzubrechen droht. Für den kommenden Nachwuchs ist es unerlässlich, dass eure Beziehung stabil ist und ihr gute und schlechte Zeiten erlebt habt. Denn auch Krisen deuten darauf hin, dass ihr an einem Strang zieht, um sie gemeinsam zu meistern. Solltet ihr stattdessen eine On-Off-Beziehung führen und ständig streiten, dann wird auch ein Kind eure Beziehung nicht retten können. Seid ehrlich zu euch selbst und aus Liebe zum Baby, ob eure Beziehung stark genug ist.

 

 

THERESE ist Gründerin der Agentur „Die Treuetester“, Treue- und Beziehungs-Expertin und selbst treu. Therese schreibt Artikel für WUNDERWEIB, beantwortet gerne Frag Therese-Fragen und redet niemals um den heißen Brei. Ihr Motto lautet: „Die schönste Sache der Welt sollte man einfach mit jedem teilen“. Sie selbst teilt klassisch monogam, also gar nicht.

Alle Artikel von Therese

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.