Schwanger trotz Stillen: Kann ich schwanger werden, obwohl ich stille?

Um das Thema Schwangerschaft ranken sich viele Mythen. So ist auch der Mythos weit verbreitet, dass das Stillen des Babys vor einer erneuten Schwangerschaft schützen würde. Doch ist das wirklich so oder kann man schwanger trotz Stillen werden?

Schwanger trotz Stillen: Kann ich schwanger werden, obwohl ich stille?

Frauen, die ihre Babys stillen, produzieren Prolaktin. Dies ist ein Hormon der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und trägt zur Förderung der Muttermilchbildung bei. Zeitgleich hemmt Prolaktin die Entstehung der Hormone FSH und LH. Bei FSH handelt es sich um ein sogenanntes Follikel stimulierendes Hormon, welches für das Heranreifen von Eizellen verantwortlich ist. Das luteinisierende LH-Hormon regt den Eisprung an. Das heißt, dass ein erhöhter Prolaktinanteil die Eizellenreifung und den Eisprung hemmt.

Dies führt bei stillenden Müttern zur sogenannten Laktationsamenorrhoe. Dies bedeutet, dass sich das Auftreten der ersten Menstruationsblutung nach der Geburt eines Kindes durch das Stillen zeitlich nach hinten verschiebt. Nun könnte man meinen, dass Stillen eine zuverlässige Methode zur Empfängnisverhütung wäre und vor einer erneuten Schwangerschaft schützt.

Doch wer sich darauf verlässt, könnte bald wieder einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten, denn Stillen schützt nur unter gewissen Bedingungen vor einer erneuten Schwangerschaft:

  • Das Baby ist jünger als sechs Monate und
  • Nach der Geburt ist die erste Monatsblutung noch nicht eingetreten und
  • Das Baby wird exklusiv gestillt und
  • Die Stillmahlzeiten finden im Abstand von drei bis vier Stunden statt

Nur wenn alle vier Bedingungen erfüllt sind, ist Stillen eine zuverlässige Empfängnismethode.

 

Selbsttest: Kann ich schwanger werden, obwohl ich stille?

 

Selbsttest: Kann ich schwanger werden. obwohl ich stille?
Selbsttest: Kann ich schwanger werden. obwohl ich stille?

 

Meine Erfahrung: Schwanger trotz Stillen

Sechs Wochen nach der Geburt von Babygirl M. bekam ich sofort meine Periode, obwohl ich sie ausschließlich stillte und dies auch in sehr regelmäßigen und kurzen Abständen. Damit war Stillen von Geburt an keine Verhütungsmethode für mich.

Nach der Geburt entschied ich mich gegen eine hormonelle Verhütung. Stattdessen nutzte ich Ovulationstests zur Bestimmung des Eisprungs und wir verzichteten in der Hochphase auf Geschlechtsverkehr. Wir haben uns für diese Variante entschieden mit dem Bewusstsein, dass es jederzeit passieren kann, dass ich wieder schwanger werde. Die Verhütung allein mit Ovulationstests ist absolut nicht sicher und wird von mir nicht empfohlen, wenn man keinen expliziten Kinderwunsch hat.

Und so wurde ich, als Baby M. fünf Monate war und sie noch immer exklusiv gestillt wurde, wieder schwanger.

 

 

 

THERESE ist Gründerin der Agentur „Die Treuetester“ und „Loyal Match“, Treue- und Beziehungs-Expertin und selbst treu. Sie beantwortet gerne Frag Therese-Fragen und redet niemals um den heißen Brei. Ihr Motto lautet: „Die schönste Sache der Welt, die Liebe, sollte man einfach mit jedem teilen“. Sie selbst teilt klassisch monogam, also gar nicht.

Alle Artikel von Therese

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.