Weihnachtsgeschenke, die man nicht schenken sollte

Weihnachtsgeschenke, die man nicht schenken sollte
©Caleb Woods/ Unsplash

Weihnachten steht bald vor der Tür und damit auch die quälende Frage: „Was schenke ich dieses Jahr zu Weihnachten meinen Liebsten?“. Jeder hat ja alles und doch nichts. Ich habe leider absolut keine Ahnung, was die ultimativen Weihnachtsgeschenke sind. Ich weiß nur, welche du nicht schenken solltest.

Er: „Was wünschst du dir dieses Jahr zu Weihnachten?“

Sie: „Ich weiß nicht so recht. Ich habe ja eigentlich alles und brauche nichts. Lass dir etwas einfallen.“

Er: „Okay.“

Am heiligen(!!!) Abend unter dem Weihnachtsbaum findet sie das Bügeleisen und die selbst gegossene Kerze mit einem Bild von ihm.

Ach wie schön(e scheiße)!

Manch einer würde jetzt einwenden: „Na ja, aber er hat sich doch Mühe gegeben und sogar etwas selbst gebastelt. Das ist doch lieb!“ Und außerdem wollte sie doch nichts, weil sie ja eigentlich alles hat.

Ja eigentlich, eigentlich, eigentlich – und was will der Partner eigentlich mit seinen Weihnachtsgeschenken vermitteln?

Wir wünschen uns Geschenke, die vor Großzügigkeit strotzen, die uns zeigen, wie gut man uns doch kennt, die uns Funkeln in den Augen verschaffen (Karat!) und uns zeigen, wie viel Fantasie und Mühe man sich gegeben hat. Nichts, wo man denkt: „Ich wäre jetzt froh, wenn meine Weihnachtsgeschenke brennen, lichterloh!“

Die ewige Leier vom Parfum. Ach wie einfallsreich! Die Haushaltsartikel, die man ohnehin (als Frau) in den falschen Hals kriegt. Gutscheine, mit denen man nichts anfangen kann, weil man seit mindestens 3 Jahren keinen dieser Läden von innen gesehen hat. Die Krawatte, mit der er sich lieber erwürgen würde, als sie zu tragen. Geschenke, die man selbst gerne hätte, um sie sich hinterher auszuleihen.

Alles Geschenke, die zu großen Enttäuschungen führen, wenn die Erwartungen zu hoch waren und das Weihnachtsgeschenk nicht den Vorstellungen entspricht. Der langersehnte Traum von der neuen Designertasche (die sie im obigen Dialog wollte) zerplatzt plötzlich in Seifenblasen, wenn ein Bügeleisen und die selbst gegossene Kerze unter dem Weihnachtsbaum liegen. Geschenke können der Tropfen auf dem heißen Stein sein, die sogar zum Beziehungsaus führen können. Vor allem dann, wenn der eigene Wert über Geschenke definiert wird, man das Gefühl hat, dass der Partner sich nicht über das Geschenk freut oder der Wert des Geschenkes zu niedrig erscheint.

Und um das Weihnachtsübel zu vermeiden, verzichtet ihr entweder darauf euch gegenseitig zu beschenken (ABER! Jeder freut sich, etwas geschenkt zu bekomme) oder ihr erfüllt euch die Wünsche, die ihr auch wirklich habt. Sprecht über euren finanziellen Rahmen zur Wunscherfüllung und schreibt einige Weihnachtsgeschenke auf, die in dem festgelegten Rahmen liegen. So bleibt auch der Überraschungseffekt erhalten, denn ihr wisst ja nicht, für welches Geschenk sich der Partner am Ende entschieden hat.

 

Happy käufliche Weihnachtsliebe & Weihnachtsgeschenke!

 

 

 

THERESE ist Gründerin der Agentur „Die Treuetester“ und „Loyal Match“, Treue- und Beziehungs-Expertin und selbst treu. Sie beantwortet gerne Frag Therese-Fragen und redet niemals um den heißen Brei. Ihr Motto lautet: „Die schönste Sache der Welt, die Liebe, sollte man einfach mit jedem teilen“. Sie selbst teilt klassisch monogam, also gar nicht.

Alle Artikel von Therese

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.